Start Gaming Project Leonardo: ein Eingabehilfen-Controller für die PlayStation 5

Project Leonardo: ein Eingabehilfen-Controller für die PlayStation 5

0
© Sony Interactive Entertainment

Sony hat Project Leonardo vorgestellt, einen PlayStation 5-Controller, der sich darauf konzentriert, mehr Zugänglichkeitsoptionen bereitzustellen.

Dies tat das Unternehmen während der CES-Messe, die derzeit in Las Vegas stattfindet.

Es ist kein Geheimnis, dass Sony ein Pionier der Barrierefreiheit in Spielen ist, mit seinen First-Party-Produktionen wie The Last of Us: Part I und God of War Ragnarök, die Auszeichnungen für ihr Engagement gewonnen haben, sicherzustellen, dass sie für alle Spieler spielbar sind. Ein Stück, das jedoch fehlte, war eine echte Überarbeitung des DualSense-Controllers, die den Bedürfnissen aller gerecht wird.

Aber Sony hinkt bei der Hardware hinterher. Während die PS5 mit einer Reihe von Eingabehilfen auf Betriebssystemebene ausgestattet ist, z. B. die Möglichkeit, den Bildschirm zu vergrößern und Steuerelemente neu zuzuordnen, kann der DualSense-Controller selbst ein Hindernis für Menschen mit körperlichen Behinderungen sein. Das bloße Halten des Pads kann für manche eine Herausforderung sein.

Barrierefreiheit ist seit einiger Zeit ein großes Problem in der Gaming-Branche. Während Film- und Fernsehsendungen Dinge wie Untertitel oder sogar Audiokommentare enthalten, die beschreiben, was gerade passiert, waren Spiele eingeschränkter. Im Gegensatz zu den anderen beiden Medien hat man hier die direkte Kontrolle darüber, was passiert, was bedeutet, dass diejenigen, die nicht sehen, hören oder vielleicht nicht einmal in der Lage sind, ihre Arme oder Hände zu benutzen, beim Spielen oft im Nachteil sind. Spiele haben jedoch in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht, um den Spielern mehr Möglichkeiten zu geben.

Sony stellt nun seinen eigenen First-Party Accessibility Controller namens Project Leonardo für die PS5 vor.

Dieses Hardware-Kit wurde in Zusammenarbeit mit zahlreichen Beratern für Barrierefreiheit entwickelt und verspricht,vielen Spielern mit Behinderungen zu helfen, Spiele einfacher, komfortabler und über einen längeren Zeitraum zu spielen„. Es wurde  zusammen mit Wohltätigkeitsorganisationen wie AbleGamers, SpecialEffect und Stack Up entwickelt und ist so konzipiert, dass es mit der PS5-Konsole zusammenarbeitet, um „neue Wege des Spielens“ zu eröffnen.

„[Project Leonardo zielt darauf ab], gemeinsame Herausforderungen anzugehen, mit denen viele Spieler mit eingeschränkter Motorik konfrontiert sind, einschließlich Schwierigkeiten, einen Controller über einen längeren Zeitraum zu halten, kleine Gruppen von Tasten oder Triggern genau zu drücken oder Daumen und Finger optimal auf einem Standard-Controller zu positionieren“, schrieb Hideaki Nishino, Senior Vice President of Platform Experience, im PS Blog.

Anstelle eines starren Controllers wird Project Leonardo eher als Hardware-Kit konzipiert, das an spezifische Bedürfnisse und Anforderungen angepasst werden kann. Effektiv kann man Teile und Komponenten kombinieren, um die Konfiguration zu erstellen, die man benötigt, und es ist mit der PS5 verbunden, um eine vollständige Anpassung auf der ganzen Linie zu ermöglichen, von der Tastenzuordnung bis hin zu Layoutprofilen.

Das wirklich Schöne ist, dass man es nach Bedarf mit anderen Peripheriegeräten koppeln kann. So kann man Project Leonardo alleine nutzen – oder sogar zwei miteinander verbinden. Und wenn ein Spieler zusätzliche Hilfe benötigt, ist es mit einem traditionellen DualSense kombinierbar, sodass ein Elternteil oder Betreuer einen Charakter steuern kann, während der Project Leonardo-Benutzer die Tasten drückt. Es ist vom Design her total vielseitig.

Der Controller befindet sich derzeit in der Entwicklung, ohne dass ein Veröffentlichungsdatum angegeben ist. Sony sagt, dass sie weiterhin Feedback sammeln, um das Peripheriegerät so gut wie möglich zu machen.

„Wir sind allen in der Community dankbar, die sich für eine bessere Zugänglichkeit von Spielen eingesetzt haben“, sagte Nishino. „Du bist der Grund, warum wir unsere Arbeit machen und deine Leidenschaft inspiriert uns jeden Tag. Es ist wirklich ein Privileg für uns, Produkte zu entwickeln, die Deinen Bedürfnissen besser entsprechen.“

„Project Leonardo ist ein Produkt, das wir seit Jahren entwickeln, mit dem Ziel, etwas wirklich Einzigartiges zu schaffen, das einer breiten Palette von Spielern mit unterschiedlichen körperlichen Bedürfnissen gerecht wird“, sagte Jim Ryan gegenüber Wired . „Es ist wirklich eine Toolbox, mit der Sie Ihr Spielerlebnis so anpassen können, wie Sie es möchten.“

„Wir haben uns schließlich für ein geteiltes Controller-Design entschieden, das eine nahezu freie Neupositionierung des linken/rechten Thumbsticks ermöglicht, verwendet werden kann, ohne dass er gehalten werden muss, und einen sehr flexiblen Austausch von Tasten und Stickkappen bietet“, sagte Designer So Morimoto. „Da die Spieler es an ihre Bedürfnisse anpassen können, gibt es keinen ‚richtigen‘ Formfaktor. Wir möchten sie in die Lage versetzen, ihre eigenen Konfigurationen zu erstellen.“

Ryan fasste die Ziele von Sony zusammen:

„Wir arbeiten an einer Zukunft, in der Spieler aller Spielstärken die Freude am Spielen teilen können. Ob durch Zugänglichkeitseinstellungen im Spiel, Plattform-UI-Funktionen oder neue Produkte wie Project Leonardo, unsere PS Studios und Produktentwicklungsteams setzen sich mit großer Leidenschaft dafür ein, dies Wirklichkeit werden zu lassen. Wir hoffen, dass die Gaming-Branche noch integrativer wird, und wir sind dankbar, auf diesem Weg eine Rolle zu spielen.“

Hier sind einige der Hauptfunktionen dieses neuen Controllers, der der Welt der Barrierefreiheit auf PlayStation 5 gewidmet ist:

  • Extrem anpassbares Spielerlebnis dank der Möglichkeit, einen robusten Satz austauschbarer Komponenten zu verwenden, darunter eine Vielzahl von Analogstick- und Tastenkappen in verschiedenen Formen und Größen.
  • Software-Anpassungen, um mit Project Leonardo das umfassendste Spielerlebnis auf der PS5-Konsole zu bieten, mit der vollständigen Zuordnung der Controller-Tasten, dank der Spieler zwei Funktionen (wie „R2“ + „L2“) auf derselben Taste einstellen können.
  • Profile können gespeichert werden, sodass man die Einstellungen der programmierten Tasten speichern und einfach zwischen ihnen wechseln kann, indem man die Profiltaste drückt. Bis zu drei Steuerprofile können gespeichert und jederzeit über die PS5-Konsole aufgerufen werden.
  • Project Leonardo kann als eigenständiger Controller oder in Verbindung mit anderen drahtlosen Controllern von Project Leonardo oder DualSense verwendet werden. Genau in diesem Sinne hat Sony erklärt, dass es möglich ist, bis zu zwei Leonardo-Controller und einen DualSense-Wireless-Controller gleichzeitig als einen einzigen virtuellen Controller zu verwenden.
  • Project Leonardo ist über vier 3,5-mm-AUX-Anschlüsse erweiterbar, die eine Vielzahl von externen Schaltern und Zugänglichkeitszubehör von Drittanbietern unterstützen, sodass man sein eigenes ultimatives Gaming-Setup erstellen kann.

Nicht nur Sony versucht, mehr Optionen für Spieler mit Behinderungen bereitzustellen. Microsoft stellt den Xbox Adaptive Controller bereits seit einiger Zeit zur Verfügung.

© Microsoft

Laut Reggie Fils-Aimé, dem ehemaligen Direktor der amerikanischen Niederlassung des Unternehmens, hat Nintendo vor einigen Jahren auch mit einem solchen Controller experimentiert.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen